DB Logo

Unsere Produktvielfalt

Wir haben ein modulares Portfolio aus Basisprodukten, Anwendungen und Instandhaltungslösungen für Sie entwickelt.

Das Colibri-Produktportfolio ist modular aufgebaut – Sie wählen die Produkte und Services entsprechend Ihrer Bedürfnisse aus. Dabei beraten wir Sie gerne und führen auf Wunsch auch umfangreiche Tests mit Kundengruppen oder Workshops mit Aufgabenträgern durch.



Unsere Colibri-Lösung umfasst folgende Module:
 

Das Fundament der Colibri IT-Lösungen

Colibri-N ist das wagenübergreifende Basisnetzwerk. Es besteht aus Switches, die als  Kopplungselemente zwischen den verschiedenen Colibri-Anwendungen fungieren. Diese werden von einem Zentralrechner ausgeführt, der das Herzstück der Plattform darstellt. Die Größe des Netzwerk skaliert mit der Anzahl der Anwendungen und wird projektspezifisch konfiguriert und immer dem aktuellen Stand der Technik angepasst in Hinsicht auf IT-Security und IT-Safety.

Für eine konstante Kommunikation zwischen Fahrzeug und Land

Colibri-M stellt die Fahrzeug-Land Verbindung sicher und verfügt über Kanäle im Netzwerk, die von weiteren Colibri-Anwendungen, wie z.B. Fahrzeugortung und -diagnose genutzt werden können. Die Interaktion der Colibri-Anwendungen erfolgt über das Netzwerk Colibri-N. Eine breitbandige Mobilfunkverbindung zwischen Fahrzeug und Land ermöglicht ein optimales Sende- und Empfangsverhältnis. Dieses wird durch Außenantennen auf den Schienenfahrzeugen ermöglicht. Je nach Kundenwunsch wird die Anzahl der Modems und das Antennen-Set-up definiert. 

Mit dem Kunden-WLAN von Colibri gut verbunden

Colibri-W wird im Zusammenhang mit Colibri M in das Fahrzeug integriert und per Innenantenne mit dem Internet verbunden. Diese wird vom Access Point, der als Schnittstelle zwischen WIFI und Zentralrechner dient, gesteuert. Fahrgäste können den Zugang über das WLAN-Modem in ihrem Endgerät herstellen. Weitere Zugangsmöglichkeiten bietet eine passende Colibri App. Als Kunden-Frontend dient eine Landingpage, die im Look & Feel des Betreibers erstellt wird. Auf dieser werden zahlreiche Inhalte, wie zum Beispiel Filme, Musik, digitale Zeitungen und Hörbücher, zur Verfügung gestellt. Die Mediadaten sind lokal auf den Zentralrechnern zwischengespeichert, sodass der Datentransfer über die Zug/Landverbindung reduziert wird.

Diagnosedaten schnell einsehbar für Board- und Instandhaltungspersonal

Colibri-D ermöglicht das Auslesen und Anzeigen von Prozesswerten und Störungsmeldungen.
Zum Beispiel von:

  • Raumlufttemperatur und Außentemperatur
  • Endtemperatur der Klimaanlage
  • Temperatur des Drehtrichters
  • Öldruck der Klimaanlagen
  • Füllstand von Frisch- und Abwassertanks
  • Fehlermeldung bei gestörter Energieversorgung, bei Türstörung oder Störungen an den WCs
  • Diagnose digitaler Eingangssignale zur Überwachung des Batterie-Lade-Status

Colibri-D kann über jegliche analoge oder digitale Sensorik durch Neuinstallation, aber auch per Nutzung von Bestandssensoren oder Diagnoseschnittstellen eingebunden werden. Die finalen Diagnosedaten können vom Instandhaltungspersonal auf Onboard-Monitoren mit Touch-Display oder über den Service-Laptop abgelesen werden. Hierfür gibt es ein einheitliches Frontend – Colibri Connect. Die gesammelten Daten werden dem Zentralrechner zur Verfügung und an das landseitige Backend von Colibri übergeben. Von hier können die Daten zur Instandhaltungsplanung genutzt und dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden.

Standortermittlung und Fahrzeuginformationen in Echtzeit

Colibri-O ermittelt, sendet automatisch und verschlüsselt Ortungsdaten. Das vom Betreiber zur Verfügung gestellte Fahrzeugortungsbackoffice (Schnittstelle verschiedener Serversysteme) liefert Colibri-O Informationen über Streckenverlauf und Endbahnhof.
Folgende Datensätze sind in Colibri-O enthalten*:

  • Information zur Zugidentifizierung
  • Zeitstempel
  • Standort
  • Positionsbestimmung
  • Geschwindigkeit
  • Fahrtrichtung
  • zurückgelegte Strecke
  • letzter Bezugsbahnhof
  • Fahrtereignisse
  • Zustand des Fahrzeugs
  • Status der Fahrt
  • Wagenreihung

*vom Fahrzeug abhängig

Kontinuierlich aktualisierte Fahrgastinformationen für Status-Updates in Echtzeit

Colibri-RIS stellt aktuelle Fahrgastinformationen auf den Außendisplays und innerhalb der Fahrzeuge zur Verfügung. Sie informieren die Reisenden über den Fahrtverlauf und mögliche Anschlussverbindungen in Echtzeit. Weiterhin besteht hier die Möglichkeit spezifischen Content für die Fahrgäste anzubieten oder in Verbindung mit Colibri-AFZ die Auslastung des Fahrzeugs anzuzeigen. Das Layout der Displays kann nach Kundenwünschen angepasst und auch als digitale Werbefläche verwendet werden. Die benötigten Daten zum Fahrtverlauf liefert das Informationsbackend des Betreibers. Anschließend verarbeitet der Zentralrechner die Daten, die unmittelbar den Colibri-Anwendungen RIS, AFZ und Video bereitgestellt werden.

Sinnvolle Reisendenlenkung dank automatischer Fahrgastzählung

Colibri-AFZ ermöglicht eine automatische Fahrgastzählung. Die ein- und aussteigenden Personen und Fahrräder werden von Sensoren an den Türen gezählt. So können mithilfe der automatischen Fahrgastzählung die jeweiligen Ein- und Ausstiege pro Halt gemessen und eine sinnvolle Fahrgastlenkung erreicht werden. In Echtzeit werden die ermittelten Informationen an das Colibri-Backend und von hier an das Backend des Auftraggebers übermittelt. Über Monitore am äußeren und inneren Türbereich des Fahrzeugs ist die Auslastung für Reisende gut sichtbar. Mit den gesammelten Erfahrungswerten können außerdem Prognosedaten zu besonderen Events, wie zum Beispiel Fußballspielen, erhoben und im Vorfeld den Fahrgästen für ihre Reiseplanung zur Verfügung gestellt werden. Somit kann die Nutzungskapazität der Fahrzeuge erhöht werden.

Für mehr Sicherheit im Fahrzeug

Das Videoüberwachungssystem zeichnet Streams der Kameras im Fahrzeug auf und sichert diese auf einem Netzwerkspeicher (NAS). Der Stream enthält die Fahrzeugnummer, Kameranummer, sowie Uhrzeit und Datum. Die Speicherung und auch Datenentnahme über LTE oder WLAN kann nur von einer befugten Instanz durchgeführt werden.
Das Videoüberwachungssystem dient zur Aufzeichnung von ermittlungsrelevanten Vorgängen, sowie dem Nachweis für die Versicherungsträger. Die Videodaten werden verschlüsselt im NAS abgelegt, was den Missbrauch dieser Daten erheblich erschwert. Um dem Bundesdatenschutzgesetz gerecht zu werden, werden die Videodaten zyklisch alle 72 Stunden überschrieben.

Mit dem richtigen Tool zu wichtigen Ergebnissen rund ums Fahrzeug

Colibri-RCS ist eine Bedienoberfläche für den Fahrzeughalter. Es verfügt über eine Ticketing System und eine Error-Detector-Funktion, meldet also Fehler in Fahrzeugsystemen und unterstützt bei der Meldung und Auswertung von Störungen sowie der Stammdatenverwaltung (Nutzer-, Provider- Bauarteninformationen). So kann die Betriebsführung abgebildet werden
Folgende Funktionen liefert die Oberfläche:

  • Überwachung von Systeminformationen und Reportings
  • Ticketing-System zur Fehlerverfolgung und –bearbeitung
  • Remote-Zugriff auf die Fahrzeuge zur Parametierung und Aktualisierung der Systeme
  • Systeminformationen in Echtzeit
  • Bandbreitenbegrenzung
  • SIM-Verwaltung
  • Signaltracking/Fahrzeugortung
  • Anzeige von Diagnosedaten
  • Anzeige Soft- und Hardwarelisten  
  • Technische Dokumentation und Zugriff auf Systembeschreibung

Der Zentralrechner stellt Kanäle im Netzwerk für andere Colibri-Anwendungen zur Verfügung. Diese sind per VPN-Tunnel separiert voneinander. Er stellt außerdem die Verbindung zur „Cassandra“-Datenbank her, die im Colibri-Cloud-Backend aufgebaut wird. Über eine konfigurierbare Schnittstelle zum Data Lake werden nachfolgende Funktionen realisiert und können dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt werden:

  • Bereitstellung der System- und Diagnosedaten
  • Erstellung und Pflege der Colibri-Anwendungen
  • Verwaltung der Software, Speicherung der Metadaten von den Hard- und Softwarekomponenten
  • Steuerung der Veröffentlichungen, Aktualisierungen und Löschungen
  • Verarbeitung von Ortungsdaten
  • Auslesen gespeicherter Videos
  • Annahme und Bearbeitung von Hilferufen
  • Bereitstellung von Instandhaltungs-Backend-Funktionen
  • Übergabe von Daten in Business-Intelligence-Systemen