DB Logo

Azubis aus Nürnberg buddeln für die Umwelt

Blühende Wildblumenwiesen und summende Bienen, Eichhörnchen auf Nahrungs- und Igel auf Unterschlupfsuche – klingt zunächst nach Natur pur in ländlicher Gegend. Oder eben nach dem Werk Nürnberg der DB Fahrzeuginstandhaltung. Mit ihren Aktionen wollen die Nürnberger Azubis ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten – und packen dafür richtig an!

„Es ist super zu sehen, wenn ein eigenes Projekt umgesetzt wird. Wir Azubis können eine ganze Menge stemmen, wenn wir die Gelegenheit dazu bekommen“, so das stolze Fazit nach getaner Arbeit von Thomas Böhm, angehender Mechatroniker im Werk Nürnberg. Sechs Stunden hatten er und zwölf weitere Azubis Ende März geharkt, vertikutiert, Unkraut gejätet, fünf Tonnen Erde verladen und einiges mehr. Unterstützt wurden sie dabei von sechs freiwilligen Kollegen, wie Jugendvertreter Dustin März, Hausmeister Sebastian Segel und Anja Hackfurth, Umweltschutzkoordinatorin im Werk.

Im vergangenen Jahr waren die Azubis aufgerufen, im Rahmen der Aktion „Azubis pro Umwelt“ Pläne für Umweltaktionen an ihrem Standort zu schmieden. So entstand die Idee zu der Pflanzaktion. Den Bienen und Schmetterlingen zuliebe wollten sie auf dem Werksgelände eine Blumenwiese schaffen. „Im Spätsommer war alles fertig geplant, da war es jedoch zu warm und trocken, um noch etwas auszusäen“, erklärt Hackfurth, die die Aktion von der ersten Idee an begleitete. „Daher haben wir die Mission auf dieses Frühjahr geschoben.“


Nun heißt es abwarten

Insgesamt 250 Quadratmeter Fläche sollen nun bald in verschiedenen Beeten vor dem Verwaltungsgebäude erblühen. Hierfür hat die Gruppe am Aktionstag bei Sonnenschein und überraschend warmen Temperaturen schwer geschuftet und fast alles vorbereitet. „Viel sieht man noch nicht, das bearbeitete Gelände muss zunächst ruhen. In zwei Wochen werden dann die Samen ausgebracht – eine spezielle Mischung aus heimischen Wildblumen, die eine geeignete Wiese für fleißige Insekten bilden. Diese können auch in das benachbarte Bienenhotel einziehen, das die Azubis im Vorfeld gebaut und dessen Grundgerüst sie an diesem Tag errichtet haben. Doch nicht nur für die Bienen sorgen die Azubis. Bereits im vergangenen Herbst hatten sie zwei Igelboxen zum Überwintern gefertigt und auf dem Werksgelände aufgestellt. Sechs Futterkästen für Eichhörnchen sind ebenfalls fertig und sollen demnächst an den Bäumen des Werksgeländes angebracht werden.

Nach zwei bis drei Monaten sollten die Beete gut bewachsen sein. Für die nötige Bewässerung sorgt die Werksfeuerwehr, die direkt nebenan ansässig ist.


Ein gelungener Auftakt

Eine tolle Aktion, der gern noch weitere Vorhaben folgen dürfen, ginge es nach Hackfurth. „Ich finde es gut, dass die Azubis sich durch solche Aktionen auch mit anderen Dingen als der Werkstatt beschäftigen. Umweltschutz ist ein wichtiges Thema und bei der DB Fahrzeuginstandhaltung wie der DB in der Unternehmensstrategie verankert."  Der eigentliche Besitzer der Fläche, DB Immobilien, zeigte sich bereits im Vorfeld begeistert von der Aktion und ging mit dem Werk einen Pflegevertrag ein: Fünf Jahre – mit einer Option auf Verlängerung – darf das Werk die Fläche kostenfrei für seine Umweltaktionen nutzen.


Bildergalerie: Ein Beet entsteht...