DB Logo
zurück zur Übersicht

Intercity 1 – altes Eisen? Noch lange nicht!

Die Vorgänger des Intercitys 2 haben noch lange nicht ausgedient: Die DB Fahrzeuginstandhaltung macht sie fit für weitere Einsätze.

Auf einigen Strecken genießen Bahnreisende bereits die Annehmlichkeiten des doppelstöckigen Intercitys 2. Die einstöckigen, jetzt als Intercity 1 bezeichneten Vorgänger gehören jedoch längst nicht zum alten Eisen. Die DB Fahrzeuginstandhaltung macht sie fit für weitere Einsätze. Den überwiegenden Teil der Umbauten führt das Werk Neumünster aus. Bei den Polsterarbeiten erhält es Unterstützung durch das Werk Wittenberge. Bis Ende 2019 erhalten 208 Wagen neue Sitzbezugsstoffe, neue Kopfkissen und in der 1. Klasse neue Vorhänge. In 832 Wagen erhalten die WC-Räume neue Farben, Dekore und Komponenten. Außerdem erhalten alle rund 1.300 Wagen der Intercity-1-Flotte bis Ende 2018 neue Innen- und Außenkennzeichnungen. So können sich Reisende schneller orientieren. Das soll sich positiv auf die Haltezeiten und damit auf die Pünktlichkeit auswirken. Etwa 220 Wagen werden bis Ende 2019 fertiggestellt sein, die Modernisierung der verbleibenden Wagen wird bis 2021 laufen.

Die DB Fahrzeuginstandhaltung erledigt nicht alle Arbeiten an einem Wagen parallel „in einem Rutsch“, sondern gestaffelt. Der Grund: Die Modernisierung der WCs nimmt deutlich mehr Zeit in Anspruch als der Polstertausch. So werden übergangsweise zwar die Sitze in den Wagen schon in neuem Glanz erstrahlen, die Toiletten erst etwas später. Insgesamt bewirkt das Sofortmaßnahmen-Paket eine deutliche Verbesserung des Erscheinungsbilds der Intercity-1-Wagen und der Reisequalität. „Altes Eisen“ sind die Wagen noch lange nicht.