DB Logo
zurück zur Übersicht

Neuer Glanz und mehr IT: Standort Hagen frischt die Linie RB27 auf

Es ist geschafft: Nach 16 ausgelieferten Elektrotriebzügen (ET) der Baureihe 425 schloss der Produktionsstandort Hagen der DB Fahrzeuginstandhaltung das Redesign-Projekt RB27 für die DB Regio erfolgreich ab. Von nun an können Fahrgäste in Nordrhein-Westfalen das neue Design und den gesteigerten Komfort in den Zügen genießen.

„Das Redesign der RB27 für die DB Regio NRW hat uns als Team einiges abverlangt“, resümiert Lars Ullenboom, Leiter Fertigung in Hagen. „Wir sind stolz, trotz Herausforderungen im Projektverlauf unserem Anspruch eines qualitativ hochwertigen Produktes gerecht geworden zu sein und das Projekt termingerecht abgeschlossen zu haben. Die Zusammenarbeit war mehr als lohnenswert für uns.“

Nach Ende der Musterphase Mitte 2018 fiel der Startschuss für die Serienfertigung der 16 Fahrzeuge an der Hagener Außenstelle des Werkes Krefeld. Im November 2019 gab es Grund zum Feiern: Das letzte Fahrzeug konnte erfolgreich nach Köln an den Kunden überführt werden. Die Linie RB27 soll nun im neuen Look Fahrgäste zwischen Mönchengladbach und Koblenz befördern.

Die Fahrzeuge erhielten hierzu moderne IT-Ausstattung wie Fahrgastzähler, Videoüberwachung und ein neues Reisendeninformationssystem (RIS). Der Fahrgastraum wurde zudem optisch aufgewertet: Neben erneuerten Sitzpolstern in zeitgemäßem Design gab es für die Fahrzeuge außerdem noch gangseitig klappbare Armlehnen sowie Bodenpiktogramme, die Sonderstellplätze für Fahrräder, Rollstühle und Kinderwagen im Mehrzweckbereich ausweisen. Zusätzlich zur modernen Innenausstattung setzten die Mitarbeiter aus Hagen auch außen auf neue Akzente: Die ETs bekamen einen frischen Außenanstrich durch Neulackierung der Fahrzeuge.