DB Logo
zurück zur Übersicht

Experten aus aller Welt interessieren sich für Colibri, 3D-Druck & Co.

Maintenance 4.0: Auf dem International Railway Summit in Prag präsentierte die DB Fahrzeuginstandhaltung ihr digitales Portfolio.

Das Thema „Reisendenerfahrungen und Kundenzufriedenheit verbessern“ stand im Fokus des 6. International Railway Summits in Prag (21. bis 23. Februar). Vor Vertretern von Eisenbahn-Verkehrs- und -Infrastrukturunternehmen, vor Fahrzeugeigentümern und -betreibern, Technikern und Politikern aus der ganzen Welt erläuterte Stefan Geisperger, Leiter Vertrieb der DB Fahrzeuginstandhaltung, welche digitalen Lösungen sein Unternehmen entwickelt hat, um Prozesse zu optimieren und die Verfügbarkeit von Fahrzeugen zu erhöhen. „Maintenance 4.0 @ DB Fahrzeuginstandhaltung“ lautete sein Thema. 

Geisperger erläuterte zuerst die Anwendungsmöglichkeiten der IT-Lösung Colibri, ihre Zuverlässigkeit und die mit ihr verbundenen Kostensenkungen. Des Weiteren schilderte er, in welchem Maß Fehlerdetektoren in den Fahrzeugen die Fahrzeugverfügbarkeit verbessern und die Möglichkeiten des 3D-Drucks die Ersatzteilverfügbarkeit beschleunigen. Zur besseren Veranschaulichung zeigte Geisperger unter anderem eine 3D-gedruckte Sandtreppe für die Sandungsanlage einer E-Lok. Unverzichtbar werde zudem die Digitalisierung der Werkstattprozesse sein, so Geisperger. Als Beispiele dafür führte er unter anderem Qualitätskontrollen mittels Onlinechecklisten, digitale Schnittstellen für Messgeräte, zentrale Datensammlungen und die Online-Fahrzeugdiagnose an. 

Auch auf dem 7. International Railway Summit wird die DB Fahrzeuginstandhaltung sich wieder präsentieren. Er findet vom 20. bis 22. Februar 2019 in Frankfurt am Main statt.